34. Grafikbörse – PASSAGE

PASSAGE lautet der Leitgedanke der 34. Leipziger Grafikbörse. Unter diesem weitgreifenden Motto zeigen 84 Künstlerinnen und Künstler mehrerer Generationen aus Mitteldeutschland und darüber hinaus ihre seit 2014 entstandenen Arbeiten. Präsentiert werden Werke in einer Vielzahl druckgrafischer Techniken. Neben Holzschnitt und verschiedenen Tiefdruck-Techniken (u.a. Strichätzung, Kupferstich und Aquatinta und Kaltnadelradierung) sind auch Siebdrucke und Lithografien dabei sowie Kombidrucke und Eigentechniken.

Alle ausgestellten Werke sind verkäuflich. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einer Übersicht aller Arbeiten, erhältlich für 10 Euro.

Die Erstausstellung wird mit der Vernissage am 02.12.2016 im Museum für Druckkunst in Leipzig eröffnet und ist bis zum 29.01.2017 zu sehen.

Als Wanderausstellung konzipiert findet die Ausstellung vom 18.02.–23.04.2017 im Schloß Burgk statt. Weitere Stationen sind der Sächsische Landtag Dresden vom 30.05.–30.06.2017, die Kunstwandelhalle Bad Elster vom 09.07.–27.08.2017, das Museum Eisenhüttenstadt vom 02.09.–15.10.2017 und das Museum in der Lände in Kressbronn am Bodensee vom 20.01.–04.03.2018.

Veranstalter der Ausstellungen ist der Verein Leipziger Grafikbörse e.V., der 2016 das 44. Jahr seines Bestehens feiert. Im Jahr 1972 fand die Grafikausstellung das erste Mal in der Alten Handelsbörse in Leipzig statt, aus der sich auch der Name ableitet.

IM MUSEUM FÜR DRUCKKUNST /

REZENSIONEN