Schlagwortarchiv für: 35. Grafikbörse

Die Eröffnung fand am 11.11.2022, 18 Uhr, im Museum für Druckkunst Leipzig statt.

Turbulenzen« ziehen mit der 37. Leipziger Grafikbörse in das Museum für Druckkunst ein. Zu diesem Thema haben 90 Künstlerinnen und Künstler grafische Arbeiten eingereicht, die vom 13. 11. 2022 bis zum 29.1. 2023 zu sehen sind. Die Interpretationen sind vielfältig. Es geht um gesellschaftliche Themen wie Wetter, Klima, Politik oder Wirtschaft, aber auch private, zwischenmenschliche oder gedankliche Turbulenzen. Die Ausstellung zeigt die Viel-falt zeitgenössischen druckgrafischen Schaffens. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Leipziger Grafikbörse e.V. wird es in diesem Jahr eine kleine Sonderpräsentation geben, die einen Blick zurück wirft sowie die Grafik-Edition präsentiert, die anlässlich des Jubiläums entstand.

Die Eröffnung fand am Samstag, dem 8.3.2020, 17 Uhr im Museum in der Lände Kressbronn statt. Ab Montag, 16. März, sind alle Einrichtungen der Gemeinde Kressbronn bis auf Weiteres geschlossen.

Die Eröffnung fand am Samstag, dem 11.01.2020, 17.00 Uhr in der Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau statt. Die Ausstellung ist bis zum 28.02.2020 an dieser Stelle zu sehen.

Die Eröffnung fand am Freitag, dem 29.11.2019, 19.30 Uhr in der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz statt. Die Ausstellung ist bis zum 30.12.2019 an dieser Stelle zu sehen.

Die Eröffnung fand am Sonntag, dem 14.7.2019, 10 Uhr in der Kunstwandelhalle in Bad Elster statt. Die Ausstellung ist bis zum 1.9.2010 an dieser Stelle zu sehen.

Die Eröffnung findet am 29.11.2018, 18 Uhr, im Museum für Druckkunst Leipzig statt.

Paradox – längst ist das Adjektiv mit griechisch-lateinischer Wurzel zum Bestandteil der Umgangssprache geworden. Mit ihm werden sich scheinbar einander widersprechende Aussagen, Zustände und Befindlichkeiten bezeichnet, die der geläufigen Meinung entgegenstehen. Bezogen auf Verhaltungsweisen, Fakten, Empfindungen sowie Personen entsteht aus tieferer Einsicht in die Paradoxie oftmals ein klareres Verständnis für Sachverhalte und Gegebenheiten. Diese Vieldeutigkeit kann zum Antrieb für gegensätzliche Betrachtungen in Gesellschaft wie Literatur, Musik und bildender Kunst führen, befreiend wirken und Widersprüche lösen.